Ein paar Hintergründe zur Plattform Wonder

Ich fände es ja toll, wenn solche Plattformen community basiert und open source wären! Dieser Artikel aus dem businessinsider weist allerdings eher in eine andere Richtung. Möglich, dass die Nutzung nicht ewig kostenfrei sein wird. Möglich, dass wir erstmal nur Versuchskaninchen sind. Wir können aber auf dem Vulkan tanzen, so lange es geht. Immerhin: Tanzen!

Und wie sicher die Daten bei einem Dienstleister in den USA sind, kann ich leider auch schlecht beurteilen. Zum Glück werden angeblich (!) erstmal kaum Daten erhoben. Mitmachen ist hier – wie überall – für alle auf eigene Verantwortung!

Informiert euch selbst und lest mehr über die Macher unter: https://www.businessinsider.de/wirtschaft/startups/wonder-diese-drei-gruender-bauen-deutschen-zoom-konkurrenten/

Montagsbar?

Montags ist jetzt immer Wonder-Bar!


Was das ist??? Ein Versuch, online Bar zu machen.

Ihr könnt alle kommen, und gerne auch Freund*innen mitbringen… Sobald ihr euch einloggt (und ja, es gibt am Anfang eine doofe Frage) befindet ihr euch wie in einer echten Bar, nur eben online, in einem Wonder-Room. (Wonder ist ein Startup aus Berlin, die diese Software gebastelt haben). Ihr könnt euch darin bewegen und seht, wer alles da ist – und dann könnt ihr euch gesellen, zu wem ihr wollt, und damit Gespräche in kleineren Kreisen beginnen. Mal hier, mal da, ihr bleibt, wo es euch gefällt, trefft alte Bekannte oder lernt neue Menschen kennen… Es gibt auch Separees und ihr könnt einander heimlich Zettelchen zuschieben. Und alle sind nett, weil das meine Bar ist 😉

Das heißt, ihr dürft eure Zugangsdaten auch gerne an andere nette Menschen weitergeben. Wenn sich allerdings jemand daneben benimmt, kann ich ihn oder sie auch rauswerfen – denn ich bin die Wirtin!

Also… Aha!

Das Projekt ist natürlich aus einer Corona-Not heraus entstanden, aus der Sehnsucht, mich endlich mal wieder in Räumen zu bewegen, wo auch spontane Begegnungen möglich sind und Gespräche ganz unvorhergesehene Richtungen einschlagen können.

Es hat sich aber schon bei den ersten Malen herausgestellt, dass die digitale Bar mehr als ein Notbehelf sein könnte: denn plötzlich kann ich mich zum Feierabendbierchen auch mit Freund*innen aus anderen Städten und Ländern verabreden! Das ist schon ziemlich geil.

Wenn ihr neugierig geworden seid und auch Lust habt: Bar ist immer montags ab 20:30 Uhr – die Zugangdaten bekommt, wer mir eine nette Mail schreibt an wirtin (ät) montagsbar.org

Und sonst? In der Bar ist Raum für noch viel mehr!

Zum Beispiel gibt es auch einen Open Stage Bereich, eine offene Bühne quasi. Wenn du Lust hast, dort etwas vorzutragen, einen eigenen Text oder Musik oder etwas, was du einfach so mit anderen teilen und besprechen möchtest, dann melde dich einfach bei mir!

Lasst uns gesund und munter bleiben!

Die Wirtin